Schlagwort-Archiv: Karte

Brauereien in Deutschland: Vom lokalen zum globalen Bier – und wieder zurück?

Beitrag von Ulrich Ermann, 24.04.2019

Im weltweiten Vergleich verzeichnet Deutschland die bei weitem höchste Anzahl und Dichte an Brauereien. Eine große Vielfalt an Marken und Sorten prägt den heimischen Markt. Die zehn größten Braukonzerne haben zusammen einen Marktanteil von zwei Dritteln am Gesamtabsatz aller Brauereien. Gleichzeitig nahm im Zuge des Craft-Beer-Trends die Zahl kleiner eigenständiger Braustätten zu, die handwerklich produziertes Bier besonders in den Großstädten anbieten. Deutschlandweit sind inzwischen mehr als die Hälfte der rund 1.500 Brauereien sogenannte Mikrobrauereien.

Gebietsreformen machen das Land zur Stadt

Beitrag von Herbert Popp, 18.12.2018

Deutschland ist seit jeher reich an Städten – mehr als 2000 zählt unser Land heute. Mit Blick auf die Stadtfläche hat es zu Beginn des 21. Jahrhunderts erhebliche Zuwächse gegeben, vor allem in den neuen Ländern. Doch nicht intensive Verstädterungsprozesse in jüngerer Zeit sind die Ursache, sondern die Eingliederung vieler ländlicher Gemeinden in Kommunen mit Stadttitel.

Soziokulturelle Einrichtungen in Deutschland – zeitliche Dynamik und räumliche Muster

Beitrag von Christoph Mager, Tim Freytag und Michael Hoyler, 27.08.2018

Soziokulturelle Zentren und Initiativen sind ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in vielen deutschen Städten und Gemeinden. Als Ausbildungs-, Arbeits- und Aufführungsorte leisten sie einen wachsenden Beitrag zur Kultur- und Kreativwirtschaft. Aktuelle Deutschlandkarten zeigen ihre zeitliche und regionale Ausbreitung. Besonders ländliche Räume profitieren in jüngster Zeit von der Neugründung soziokultureller Einrichtungen.

Erstligasport – ohne Sponsoren im Abseits

Beitrag von Thomas Zimmermann, 25.08.2017

Die neue Spielzeit im Fußball, Handball, Volleyball, Basketball und Eishockey der Frauen und Männer hat soeben begonnen oder steht unmittelbar bevor. In der Saison 2017/2018 verteilen sich die 135 Teams der ersten Liga deutschlandweit auf 95 Städte. Unangefochtene Hochburg ist die Sportmetropole Berlin mit sieben Teams gefolgt von München mit vier Mannschaften. Dagegen gibt es in Hamburg nur noch einen Verein – ebenso in Mecklenburg-Vorpommern und im Saarland. Inzwischen ist ein dauerhafter Spielbetrieb in der höchsten Spielklasse ohne finanzstarke Sponsoren nicht mehr denkbar.

Generation Nesthocker – die europäische Perspektive

Beitrag von Tim Leibert, 24.07.2017

In Europa bestehen erhebliche Unterschiede im Auszugsverhalten junger Erwachsener. Ein hoher Prozentsatz der 25- bis 29-jährigen Frauen und Männer lebt in Süd- und Osteuropa noch im Elternhaus. Junge Skandinavier in diesem Alter stehen hingegen schon lange auf eigenen Füßen. Anhand detaillierter Europakarten wird den Ursachen dieser Unterschiede nachgegangen.

Wagniskapital zwischen lokaler Nähe und dem neuen Sog Berlins

Beitrag von Christoph Scheuplein und Julian Kahl, 21.06.2017

Berlin ist heute wichtigste Zielregion von Wagniskapital für Startups und auch als herausragender Standort von Wagniskapital-Gesellschaften, wie die aktuelle Deutschlandkarte zeigt. München und Hamburg folgen mit deutlichem Abstand.

Aktueller Gründungsboom – Genossenschaften liegen im Trend

Beitrag von Stefan Haunstein und Marleen Thürling, 28.02.2017

Immer mehr Menschen schließen sich gegenwärtig in Genossenschaften zusammen. Seit der Novellierung des Genossenschaftsgesetztes 2006 wurden allein rund 2000 Genossenschaften neu gegründet. Waren in der Vergangenheit traditionell die klassischen Aufgabenfelder Kreditwesen, Landwirtschaft, Wohnen und Konsum vertreten, betreffen die Neugründungsinitiativen vermehrt die Bereiche erneuerbare Energien, Dienstleistungen und das Gesundheitswesen. Daneben werden zunehmend gemeinwesenorientierte Genossenschaften zur Sicherung der Daseinsvorsorge gegründet. Aktuelle Deutschlandkarten zeigen das Gründungsgeschehen auf lokaler und regionaler Ebene.

Generation Nesthocker – junge Erwachsene im Haushalt ihrer Eltern

Beitrag von Tim Leibert, 10.01.2017

Eine weit verbreitete These lautet: In Deutschland leben immer mehr junge Erwachsene immer länger im Haushalt ihrer Eltern. Zwar lebten 2015 etwa 60 Prozent der 18- bis 24-Jährigen noch im Elternhaus. Der Anteil der sogenannten Nesthocker ist gegenüber 2005 jedoch leicht zurückgegangen. Somit widersprechen die Zahlen der allgemeinen Wahrnehmung. Deutschlandkarten, die auf aktuellen Analysen der letzten Volkszählung von 2011 beruhen, zeigen markante räumliche Muster hinsichtlich Alter und Geschlecht.

Landwirtschaft: Warum der Boden immer teurer wird

Beitrag von Martin Beck, Thomas Chudy und Peter Wagner, 28.10.2016

Die Preise für landwirtschaftliche Nutzflächen haben sich in Deutschland in den letzten Jahren deutlich nach oben bewegt. Die höchsten werden im Nordwesten und Südosten erzielt. Neben Angebot und Nachfrage beeinflussen Tierhaltung und Bioenergienutzung ganz wesentlich die kräftigen Steigerungen. Deutschlandkarten verdeutlichen diese Entwicklung in ihrer regionalen Ausprägung.

Rheuma kann auch eine Kinderkrankheit sein – Ausmaß und Versorgungssituation in Deutschland

Beitrag von Klaus Vogt, 25.08.2016

In Deutschland leiden derzeit etwa 40.000 Kinder und Jugendliche an Rheuma. Zwar bestehen inzwischen rund 90 kinderrheumatologische Einrichtungen in Fachkliniken, Kinderkrankenhäusern und im niedergelassenen Bereich. Doch eine gleichwerte Versorgung innerhalb Deutschlands wird damit nicht gewährleistet. Die aktuelle Deutschlandkarte belegt: Vor allem in Nordostdeutschland und im ländlichen Raum bestehen erhebliche Defizite.